Ergebnis unserer Umfrage: Titel des Tagungsbandes

Liebe Leser und Leserinnen, liebe Referenten und Referentinnen,

wir möchten uns zunächst einmal für die zahlreichen Zuschriften und für die teils amüsanten und mehr oder weniger ernstgemeinten Titel-Vorschläge bedanken . 😉

Unsere Umfrage hat ein eindeutiges Ergebnis erbracht und so wollen wir Euch die Auszählung der Umfrage präsentieren.

Platz 1: Frauen an der Macht? Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas (7 Stimmen)

Platz 2: Primae inter pares? Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas (5 Stimmen)

Platz 3: Big Men or Women. Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas (4 Stimmen)

Einen Sonderpreis für Originalität geht an die Leserin/ den Leser, die/ der den Titelvorschlag „Trophy Wives und harte Kerle“ einbrachte 🙂

Vielen Dank an alle Teilnehmenden der Umfrage!

Ernst-Reuter-Gesellschaft e.V. gewährt Druckkostenzuschuss

Prima Neuigkeiten: Die Ernst-Reuter-Gesellschaft e.V., zentraler Förderverein der Freien Universität, fördert die Publikation unseres Tagungsbandes „Frauen an die Macht? Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit“ mit einem Zuschuss in Höhe von 1.000,00 Euro.

Der Tagungsband wird in der renommierten Reihe „Universitätsforschungen zur Prähistorischen Archäologie“ des Habelt Verlages erscheinen. Mit dem bewilligten Zuschuss kann nun ein Hardcover-Einband und Farbabbildungen der zahlreichen Illustrationen im Band finanziert werden.

Wir bedanken uns vielmals.

 

Ernst-Reuter-Gesellschaft e.V.

Kaiserswerther Str. 16-18

14195 Berlin

Mail: erg@fu-berlin.de

 

 

Umfrage: Titel des Tagungsbandes

Liebe Leser und Leserinnen, liebe Referenten und Referentinnen,

Welchen Titel sollen wir der Publikation unseres Tagungsbandes in der UPA-Reihe des Habelt Verlages geben? Wir wollen Euch einbeziehen und so leiten wir diese Frage weiter.

Welchen Titel favorisiert ihr?

a) Big Men or Women. Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas

b) Frauen. Macht. Eisenzeit. Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas

c) Frauen an der Macht? Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas

d) Der König ist tot. Es lebe die Königin. – Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas

e) Reich im Jenseits – Machtvoll im Leben? Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas

f) Primae inter pares? Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas

Wir freuen uns über Eure Kommentare oder über neue Vorschläge! Lasst es uns wissen und schreibt uns an:

katja.winger@fu-berlin.de

Viele Grüße, Christin Keller und Katja Winger.

 

Frauenfördermittel ermöglichen Tagungsband

Wir sind sehr froh mitteilen zu können, dass die Frauenfördermittel des Fachbereichs Geschichts- und Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin den Druck unseres Tagungsbandes bezuschussen wird. Dank der Fördermittel kann der Tagungsband mit einem festen Einband optisch aufgewertet und seine Langlebigkeit garantiert werden.

Darüber hinaus haben wir weitere Zuschüsse beantragt, die uns hoffentlich eine Publikation mit Farbabbildungen ermöglichen. Sie sind aufgrund der zahlreichen Illustrationen mit archäologischen Befunden äußerst sinnvoll.

Wir werden Sie hier auf dem Laufenden halten!

 

Große Frauen im Tagesspiegel

Gerne möchten wir Sie auf einen Artikel zur Tagung „Big Men or Women. Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas“ in der aktuellen Zeitungsbeilage der Freien Univeristät Berlin des Tagesspiegels vom 11. Juni 2016 aufmerksam machen.

Schauen Sie rein!

Tagungsband geplant. Deadlines und Autorenrichtlinien

Wie den ReferentInnen bereits „angedroht“, werden wir Tagungsbeiträge in einem Band der Reihe „Universitätsforschungen zur Prähistorischen Archäologie“ des Habelt Verlages veröffentlichen.

Hier finden Sie den Link zu den Autorenrichtlinien in Deutsch bzw. den Guidelines for Authors in Englisch als PDF. Deadline für die Abgabe Ihrer Manuskripte ist der:

30. September 2016

Vielen Dank für eine gelungene Tagung

Wir danken vielmals unseren Referenten und Referentinnen, ebenso wie unseren zahlreichen Gästen und Besuchern, für die Veranstaltung am vergangenen Freitag und Sonnabend. Mit etwa 60 TeilnehmerInnen können wir eine gut besuchte Tagung im Topoi-Haus konstatieren. Viel positives Feedback von Seiten der ReferentInnen und des Publikums bestätigen den großen Erfolg!

DSCN2448

„Big Women“ an der Spitze der Gesellschaft

Zahlreiche fruchtbare Diskussionen im Plenum (und in den Kaffeepausen) führten zur Erkenntnis, dass an der gesellschaftlichen Spitze der frühen Eisenzeit nicht nur „Big-Men“ oder „Fürsten“ existierten, sondern auch zahlreiche mächtige Frauen. Sie stellten jedoch nicht nur wenige Ausnahmen dar, vielmehr waren sie ein verbreitetes Phänomen in ganz Zentraleuropa während der vorrömischen Eisenzeit.

Und so wird es ein Ziel der kommenden Jahre sein, ein Netzwerk zwischen der Freien Universität Berlin und zahlreichen internationalen Universitäten für die Geschlechterforschung in den Altertumswissenschaften und ihren Nachbardisziplinen zu etablieren. Stellen doch Diskurse über die Grenzen der geisteswissenschaftlichen Fächer hinaus eine Notwendigkeit dar, um aus der bloßen Existenz weiblicher Elitengräber im archäologischen Befund Interpretationen und Schlussfolgerungen abzuleiten.

Hierbei bedarf es jedoch nicht nur einer umfassenden Erhebung naturwissenschaftlicher Daten, wie z.B. aus der Paläogenetik, sondern auch einer „Weiterentwicklung sozial- und kulturwissenschaftlicher Modelle, welche die Geschlechterrollen in ihren mannigfaltigen Facetten einschließen“ resümmierte Kerstin P. Hoffmann am vergangenen Sonnabend.

Voraussichtlich im kommenden Jahr werden die Vorträge unserer ReferentInnen in einem Tagungsband veröffentlicht werden. Alle News hierzu erfahren Sie wir immer hier, auf dem Blog zur Tagung „Big Men or Women“.

P1090173

Der Countdown läuft…

Nicht vergessen: Morgen ab 10.00 startet die Tagung „Big Men or Women? Neue interdisziplinäre Ansätze der Frauenforschung für die Eisenzeit Mitteleuropas“ im Topoi-Haus in Berlin-Dahlem.

Wir freuen uns auf die spannenden Vorträge unserer internationalen ReferentInnen und auf ein zahlreich vertretendes Publikum.

Bitte beachten Sie auch die Pressemitteilung der Freien Universität Berlin.

Ort und Zeit:

  • Freitag, 20. Mai 2016, 10.00 bis 16.30 Uhr; Samstag, 21. Mai 2016, von 10.00 bis 17.00 Uhr
  • Tagungssaal des Topoi-Hauses, Hittorfstr. 18, 14195 Berlin. U-Bahnhof Thielplatz (U3)
  • Flyer zur Tagung

Abstracts online

HIER finden Sie nun die Abstracts zu den Vorträgen unserer ReferentInnen. Mit dabei – die Abstracts von Franz Becker, Matthias Jung, Stefanos Gimatzidis, Anja Hellmuth, Katharina Rebay-Salisbury, Julia K. Koch, Hrvoje Potrebica, Brigitte Röder und Robert Schumann und Caroline Trémeaud.

Wo soll ich schlafen?

HIER finden Sie eine kleine Auswahl an Pensionen nahe der Tagungsstätte (alle Angaben ohne Gewähr).