Trends in Educational Learning: Horizon Report 2011

Der gerade veröffentlichte Horizon Report 2011 prognostiziert die Trends des Educational Learnings und nennt als aktuelle Key Trends elektronische Bücher und Mobile Learning. soldes timberland Darüberhinaus werden Augmented Reality und Game-based Learning Szenarien in den nächsten zwei bis drei Jahren bedeutsam zunehmen. ugg classic Basse Neben allegemeinen Beschreibungen nennt der Report vor allem auch immer konkrete Szenarien und Beispiele, die – oftmals verlinkt – lesenswert sind. timberland pas cher Take a Look:

With personal access to the Internet from mobile devices on the rise, the growing set of resources available as open content, and a variety of reference and textbooks available electronically, students’ easy and pervasive access to information outside of formal campus resources continues to encourage educators to take a careful look at the ways we can best serve learners. moncler People expect to be able to work, learn, and study whenever and wherever they want. bottes timberland pas cher This highly-ranked trend, also noted last year, continues to permeate all aspects of daily life. moncler soldes Mobiles contribute to this trend, where increased availability of the Internet feeds the expectationof access.

Sicherheitslücke in Android (et al.)

Wer eine Verbindung zu einem offenen WLAN herstellt und seine persönliche Daten unverschlüsselt überträgt, geht ein großes Sicherheitsrisiko ein. timberland soldes Das ist eigentlich nichts Neues, oder? Drei Forscher der Universität Ulm haben dieses Phänomen nun auch in dem mobilen Google Betriebssystem Android identifiziert und publik gemacht. Sie fanden heraus, dass sich Android-Systeme (Smartphones & Tablets) automatisch mit einem WLAN verbinden, das der Anwender in der Vergangenheit schon einmal registrierte. puma 2018 pas cher Ein potenzieller Angreifer kann dieses ausnutzen und ein eigenes WLAN einrichten, das den gleichen Namen nutzt, wie ein zuvor eingerichtetes Netzwerk. Das Android-Gerät würde sich dann automatisch damit verbinden. Wenn also ein ein häufiger WLAN-Name (SSID) verwendet wird, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich einige Nutzer automatisch mit diesem „Hacker“ WLAN verbinden. Beispiele für häufig verwendete offen WLAN Namen sind: „T-Mobile“, „FreePublicWifi“ oder „starbucks“. soldes puma Der Angreifer kann nun recht einfach den gesamten unverschlüsselten Datenverkehr des Handys mitlesen. magasin uggs pas cher en ligne Doch obwohl diese dieses Verhalten weder neu ist, noch nur auf Android zutrifft (auch Facebook und Twitter übertragen unverschlüsselt Daten!), sei auf die entsprechenden Veröffentlichungen zu diesem Thema verwiesen. ugg soldes Tipp – Generell gilt: Die automatische Anmeldung in bereits besuchten WLAN’s lässt sich nur unterbinden, indem man diese Netzwerke aus der im Handy oder Tablet gespeicherten Netzwerkliste löscht. ugg femme Am Beispiel Android: Über Einstellungen -> WLAN-Einstellungen kann man sich die gespeicherten Netze anzeigen lassen.

Halb Deutschland ist Mitglied in sozialen Netzwerken

Rund 40 Millionen Bundesbürger – also nahezu die Hälfte der deutschen Bevölkerung – ist Mitglied in einem sozialen Netzwerk. moncler sitemap So hat es der Branchenverband BITKOM in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden. puma chaussure 2018 Im Jahr 2010 waren es noch „nur“ 30 Millionen. doudoune moncler pas cher „Soziale Netzwerke haben sich in kürzester Zeit von einem Nischenphänomen zum Internet-Standard entwickelt“, so Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident. moncler 2018 Bei den unter 30-Jährigen Internetnutzern sind der Studie zufolge sogar 96 Prozent Mitglied einem Sozialen Netzwerk. „Community-Abstinenzler sind in dieser Altersgruppe die absolute Ausnahme“, sagt Berg. Bemerkenswert, dass die meisten Mitglieder dabei überwiegend gute Erfahrungen in den Netzwerken gemacht, nur jeder Dritte berichtete der Studie zufolge über negative Erlebnisse. timberland pas cher Das Thema Datenschutz nimmt die Hälfte der Befragten sehr Ernst, denn: ca.

Eric Schmidt in Berlin!

Am 16. timberland chaussures Februar 2011 wird Dr. Eric Schmidt, chaussure timberland femme Chairman of the Board und Chief Executive Officer von Google an der Humboldt-Universität zu Berlin (im Audimax der Humboldt-Universität zu Berlin) einen Vortrag zum Thema: „Google in Europe: Innovations for a digital future“ halten. bottes timberland

Die Rede ist eine Veranstaltung des Forum Constitutionis Europae (FCE), moncler pas cher einer öffentlichen Vortragsreihe des Walter Hallstein-Instituts für Europäisches Verfassungsrecht der Humboldt-Universität in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung. Achat Puma Es kommen herausragende Persönlichkeiten aus Europapolitik, Soldes Timberland -wissenschaft und -gestaltung zu Wort.

Studie: Mobile Nutzung sozialer Medien

Eine am Montag vorgestellte Studie „Social Media Report Q3 2011“ des Marktforschungsunternehmens Nielsen untersuchte ca. soldes moncler 1800 „Onliner“ in den USA nach deren Nutzungsverhalten im Netz: Danach verbringen US-Amerikaner aller sozialen Schichten und Altersgruppen inzwischen einen großen Teil ihrer Online-Zeit in sozialen Netzwerken und lesen Blogs. doudoune moncler homme Die mobile Nutzung sozialer Netzwerke wuchs hierbei innerhalb eines Jahres um fast 62 Prozent. bottes ugg soldes Bei den über 55-Jährigen verdoppelte sich die Anzahl derer, die soziale Netzwerke über ihr Mobiltelefon nutzen und die aktivsten Nutzer unter den us-amerikanischen Social-Networkern sind Frauen zwischen 18 und 34. chaussures puma pas cher

97 Prozent aller Social-Media-Nutzer greifen über den Computer auf Facebook & Co. zu, 37 Prozent nutzen dazu mittlerweile (auch) ihr Mobiltelefon. Timberland Homme Pas Cher Hinter GPS ist der mobile Zugriff auf soziale Netzwerke das meistgeschätzte Feature von Smartphone-Besitzern, Social-Networking-Apps stehen hinter Spielen und Wetter-Apps auf Platz 3 der am meisten heruntergeladenen Anwendungen für Smartphones.

Google Konto sicher(er) machen!

Nachdem sich die „Aufregung“ um das neue Google+ ein wenig gelegt hat und allenthalben mehr und mehr Facebook-„Freunde“ in die „Circles“ bei Google+ abwandern, soldes puma ist es vielleicht an der Zeit, bottes timberland pas cher sich die Sicherheit des Google Kontos etwas genauer ansehen. doudoune moncler Google bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit, Timberland Femme das eigene Konto quasi doppelt zu abzusichern. Also nicht nur per Passwort, sondern ergänzend durch einen Sicherheitscode, der das „hacken“ des Kontos schwierig macht. moncler pas cher Ähnlich wie beim Online-Banking. doudoune moncler pas cher Die sogenannte „2-step-verification“ schafft also eine zusätzliche Sicherheitsebene für das Google Konto.

Tipp: Facebook Privacy Einstellungen

Eine aktuelle und umfassende Übersicht zu den Möglich- und ggf. Notwendigkeiten den eigenen Facebook-Account „save“ zu schalten, soldes puma chaussures findet sich sich unter mashable.com.

Facebook’s privacy settings are extremely detailed, ugg australia pas cher giving you the ability to fine-tune the privacy aspects of almost every little part of your Facebook account. Unfortunately, for most users, doudoune moncler pas cher this level of micromanagement makes Facebook’s privacy settings a convoluted mess.Even worse, these settings change often; you may think you know everything there is about them, doudoune moncler only to be greeted with a completely different layout and a bunch of new options the next time you visit the dreaded Facebook Privacy Settings page.So, timberland chaussures what do you do when you’ve got over 170 options to choose from? You focus on the most important ones. timberland pas cher We’ve entered Facebook’s maze of privacy options and came out on the other side bruised, battered, but with 10 essential settings in our hands.

Buch: Vom Datum zum Dossier

Apple sammelt Ortungsdaten von Handynutzern, Google speichert ähnliche Informationen auf seinen Web-Servern, bei Sony werden millionenfach Nutzerdaten geklaut, Anbieter von Navigationssoftware verkaufen Bewegungsdaten ihrer Kunden an Behörden und Dienstleister…Die Teilnahme an der Informationsgesellschaft scheint unabdingbar mit dem Risiko des Verlusts personenbezogener Daten verbunden. moncler Doudounes In welchem Umfang Daten (auch von Behörden) gesammelt, verwertet und missbraucht werden, skizziert das Buch: „Vom Datum zum Dossier – Wie der Mensch mit seinen schutzlosen Daten in der Informationsgesellschaft ferngesteuert werden kann“ von Dr. ugg pas cher Astrid Auer-Reinsdorff, Joachim Jakobs und Niels Lepperhoff. moncler pas cher Die Autoren/innen beschreiben die Risiken und die Möglichkeiten, diese technisch und juristisch zu begrenzen, und weisen den jeweils Beteiligten ihre Verantwortung und Haftung zu, für den Fall, dass Daten verloren gehen.

Datentechnisch droht der Mensch von Einzelhändlern, Facebook, Finanzdienstleistern, dem Fiskus, Google, Krankenkassen, Kriminellen und Strafverfolgern „ausgeschlachtet“ zu werden. moncler soldes Jeder Einzelne ist deshalb auf die Diskretion derer angewiesen, denen er seine Daten anvertraut, und aufgerufen, über die allzu freimütige Preisgabe seiner Daten stärker zu reflektieren. (Quelle dpunkt.verlag)

Das Buch wird auf dem Berliner Datenschutztag am 19. timberland homme Mai der Humboldt Universität zu Berlin diskutiert.

Datenschutz: Facebook aktiviert automatische Gesichtserkennung

Wieder ein neues Feature bei Facebook! Mit der automatisch aktivierten Gesichtserkennung versucht das Social Network bei hochgeladenen Bildern die Namen der darauf abgebildeten Personen zu erraten. moncler paris Die vermeintlich Erkannten werden benachrichtigt und können sich ggf. doudoune moncler eindeutig markieren. soldes moncler Bedenklich, dass dieses Feature offenbar freigeschaltet wird , ohne die Benutzer zu benachrichtigen oder zu fragen. ugg classic Basse Tipp: Zum Deaktivieren, wählen Sie im Bereich Konto Privatsphäre – Benutzerdefinierte Einstellungen den Punkt „Freunden Fotos von mir vorschlagen (Wenn ein Foto nach mir aussieht, meinen Namen vorschlagen)“, wie es im Bild (zum Vergrößern bitte klicken!) zu erkennen ist und aktivieren Sie die Option „Gesperrt“. chaussure timberland homme Nachtrag 09.06.2011: Da Facebook den Dienst freigeschaltet hat, ohne die User zu informieren, wurden offenbar bereits von jedem Nutzer Informationen für die notwendigen Fotoabgleiche gesammelt. puma 2018 shop Wer nun diese Informationen wieder löschen möchte, muss eine Mail an Facebook schicken.

Facebook Panne: Zuckerberg privat

Wegen eines Software-Fehlers bei Facebook konnten Nutzer mit einem Trick zeitweise auf geschützte Fotos im Social Netzwerk zugreifen. timberland pas cher So sind auch (auffallend harmlose!) private Bilder von Zuckerberg aufgetaucht. chaussures puma 2018

Angesichts der vielen Debatten um den Datenschutz bei dem weltgrößten Netzwerk mit mehr als 800 Millionen Mitgliedern kommt es nicht überraschend, Timberland Soldes dass eine Reihe von Nutzern sich sofort Zuckerbergs Profil vornahm.

Die Lücke betrifft offenbar nicht alle Accounts und ist inzwischen wohl auch geschlossen. puma pas cher Vielleicht ist es trotzdem ganz amüsant Herrn Zuckerberg beim Pommes braten oder mit Hühnchen zu „bestaunen“…